Home

Wicon AG stellt zweite Maschine zur Produktion von Universalschutzmasken bereit

Claude Rieser (links), CEO Flawa Consumer GmbH und Markus Naegeli, CEO Wicon AG

Das Ostschweizer Unternehmen Wicon AG hat eine zusätzliche Maschine zur Produktion von Universalschutzmasken für die Flawa Consumer GmbH gebaut. Basis war die von Flawa selbst hergestellte Maschine, die seit Mitte April in Betrieb ist. Beide laufen nun während 24 Stunden an sieben Tagen die Woche. So kann die produzierte Stückzahl von Flawa-Universalschutzmasken auf 400'000 pro Woche gesteigert werden. Bis im Juli sollen insgesamt rund 4 Mio. Masken hergestellt werden.

«Wir haben uns natürlich über die Anfrage der Flawa Consumer GmbH gefreut und sofort zugesagt, eine Maschine zur Herstellung von Universalschutzmasken zu bauen. Anhand der von den Flawa-Ingenieuren selbstgebauten Produktionslinie konnten wir in kürzester Zeit eine optimierte zusätzliche Maschine zur Verfügung stellen. Nach letzten Tests kann diese jetzt die Produktion aufnehmen. Die Zusammenarbeit mit Claude Rieser, CEO der Flawa Consumer GmbH, und seinem Team lief reibungslos. Auch die geografische Nähe hat uns natürlich geholfen», so Markus Naegeli, CEO der Wicon AG in Andwil, über die kurzfristige Kooperation der beiden Ostschweizer Unternehmen. Die Wicon AG ist einerseits spezialisiert auf die Entwicklung und Fertigung mechanischer Präzisionsbauteile, ganzer Baugruppen sowie Spezial­maschinen.  Das zweite Standbein ist die hochautomatisierte Grossserien-Fertigung von Bauteilen, vorwiegend für die Automobil-Industrie, mit Stückzahlen bis 15 Mio. pro Jahr.

 

Verdoppelte Produktion von Universalschutzmasken dank zweiter Maschine

«Dass wir mit Unterstützung der Wicon AG in weniger als vier Wochen eine zweite Maschine in Betrieb nehmen konnten, zeigt, wie wichtig der Werkplatz Schweiz und die Effizienz nationaler KMUs ist. Dank den gebündelten Kräften können wir nun unsere Universalschutzmasken-Produktion verdoppeln, sodass wir insbesondere auch grössere Bestellungen besser bewältigen können», so Claude Rieser. Privatpersonen können seit Mitte Mai bis zu 5 Schachteln à 50 Stück bestellen, Firmen bis zu 3 Schachteln à 1'000 Stück. Eine Schachtel mit 50 Universalmasken kostet CHF 49.90. Zudem werden für Unternehmen auf Anfrage auch massgeschneiderte Lösungen entwickelt.

Die von Flawa produzierten Universalschutzmasken bieten – in Kombination mit den vom Bundesamt für Gesundheit empfohlenen Verhaltensregeln – zusätzlichen Schutz vor einer Tropfeninfektion und tragen dazu bei, die Übertragungswahrscheinlichkeit zu reduzieren. Sie sind für Privatpersonen und für Unternehmen gedacht und nicht für den professionellen medizinischen Einsatz.

 

Über Flawa Consumer GmbH

Die FLAWA Consumer GmbH – als europäische Tochter der U.S. Cotton Gruppe – entwickelt und produziert mit mehr als 100 Mitarbeitenden in Flawil SG (Schweiz) Watteprodukte sowie innovative Frischesohlen für zahlreiche schweizerische, europäische und amerikanische Detailhändler. Angesichts der COVID 19-Pandemie und des Mangels an Schutzmasken in der Schweiz, produziert das Unternehmen seit Mitte April 2020 zusätzlich über eigene Maschinen auch Universalschutzmasken.

Zurück