Der Weg zum Heute

1986

Rinaldo Fagagnini gründet in Arbon/TG seine Firma «Faganini» für Engineering und Auftragsfertigung. Erste Anlage wird für die Textilindustrie entwickelt und installiert.

1988

Viktor Wick gründet die Unternehmung «Wicon» in Niederbüren; Einmannbetrieb auf 50m2.

1990

Gründung des Unternehmens «Spörndli & Seger» für Entwicklung und Fertigung von Baugruppen und Maschinen durch Max Spörndli & Walter Seger am Standort «Alte Färberei» im Sittertal, St. Gallen.

1993

Die «Wicon» bezieht den Neubau in Oberuzwil.

1997

«Spörndli & Seger» führt das Qualitätsmanagement-System nach ISO 9001 ein.

1999

«Wicon» erhält Zertifizierung nach ISO 9002 und ISO 14001.

2003

«Wicon» erhält Zertifizierung nach QS9000 und VDA 6.1 (Automobil-Normen).

2006

«Wicon» erhält Zertifizierung nach ISO TS/16949 (neue harmonisierte Automobil-Norm).

2015

«Faganini» führt das Qualitätsmanagement-System nach ISO 9001 ein.

2016

Zusammenschluss der Firmen Fagagnini AG, Wicon AG und Spörndli & Seger AG unter der Dachunternehmung Wicon Group AG.

Erwerb des Petroplast-Vinora-Areals von 16‘000 m2 in Andwil.

2017

Fusion der 3 Unternehmungen zur neuen Wicon AG und Umzug der drei Firmen nach Andwil

2019

Kauf der Heller HF5500 mit Fastems Palettenbahnhof.

2020

Unterzeichnung der strategischen Partnerschaft mit Schott.

Einstellung des neuen CEO Markus Naegeli.

Wicon Kompetenzen vereint